Zeitarbeitsvertrag: Darauf sollten Sie achten

Wer sich für eine seriöse Zeitarbeitsfirma entscheidet, ebnet damit nicht selten den Weg in eine perspektivreiche Zukunft. Um in Bezug auf den Arbeitgeber sicherzugehen, lohnt ein sorgfältiger Blick in den Arbeitsvertrag. Wir von der TIMEWORK Stuttgart Brosi GmbH verraten Ihnen, worauf Sie vor der Unterschrift achten sollten.

Hand schreibt mit Stift auf Vertrag
AdobeStock // Chinnapong

Zeitarbeitsvertrag – ein guter Weg, um durchzustarten 

Die Unterschrift eines Arbeitsvertrages bei einer Zeitarbeitsfirma ist grundsätzlich eine gute Sache. So gilt dieses Arbeitsmodell als hervorragende Möglichkeit, in einer bestimmten Branche als Neueinsteiger bzw. Neueinsteigerin oder nach einer Arbeitslosigkeit Fuß zu fassen. Anschließend besteht zudem häufig die Möglichkeit, in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. Natürlich lohnt sich die Anstellung auch für die Zeitarbeitsfirma, die unter Umständen schon einen konkreten Einsatzort für die neue Arbeitskraft im Sinn hat. Wichtig ist allerdings, dass beide Parteien bestimmte Aspekte im Arbeitsvertrag festhalten. 

Grundsätzliche Bestimmungen im Zeitarbeitsvertrag 

Zu den wesentlichen Regelungen im Arbeitsvertrag gehört unter anderem die Klärung folgender Dinge: 

  • Krankenversicherung 
  • Rentenversicherung 
  • Unfallversicherung
  • Arbeitslosenversicherung 
  • Bestimmungen zum gesetzlichen Kündigungsschutz 

Darüber hinaus sollten im Arbeitsvertrag Angaben zu den Details zum Anspruch auf Urlaub enthalten sein. Laut Bundesurlaubsgesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, 20 (Fünf-Tage-Woche) bzw. 24 (Sechs-Tage-Woche) freie Tage zu gewähren. Bei diesem Thema lohnt sich zudem der Blick in den Tarifvertrag für die Zeitarbeit, denn hier kann es noch einmal zu abweichenden Vorgaben kommen. Fehlen diese elementaren Informationen, handelt es sich definitiv um einen unseriösen Anbieter. 

Unbedingt notwendig: Überlassungserlaubnis 

Grundsätzliche Voraussetzung für die Rechtsgültigkeit des Arbeitsvertrages ist das Vorliegen einer Überlassungserlaubnis beim Unternehmen. Als Arbeitgeber in der Zeitarbeitsbranche sollten Sie diese unbedingt besitzen. Potenzielle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen tun gut daran, sich im Zweifelsfall eine Kopie des Dokuments zeigen zu lassen. Im Arbeitsvertrag selbst sollte zudem der Passus enthalten sein, dass eine etwaige Erlaubnis vorliegt. 

Arbeitsbedingungen sollten gleich sein 

Ein hartnäckiges Gerücht besagt, dass Zeitarbeitnehmer und Zeitarbeitnehmerinnen im Vergleich zur Stammbelegschaft schlechte Arbeitsbedingungen haben. Dabei steht sogar im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, dass eine gleiche Behandlung wie bei den Festangestellten erfolgen muss. Dies gilt unter anderem für die Bezahlung: Bei gleicher Qualifikation und identischer Arbeit darf sich diese nicht unterscheiden. Darüber hinaus haben Sie das Recht, an Betriebsversammlungen teilzunehmen. Die Vereinbarungen zur Gleichbehandlung sollten sich indes schon im Arbeitsvertrag wiederfinden, damit beide Parteien Klarheit über diesen Umstand haben. 

Der Zusammenhang zwischen Tarifvertrag und Arbeitsvertrag 

Die gerade erwähnte finanzielle Gleichbehandlung gilt zwar in der Regel, jedoch nicht ohne Ausnahmen: Im konkret geltenden Tarifvertrag ist festgehalten, dass dieser eine andere Bezahlung vorschreiben kann. Für den Arbeitsvertrag selbst ist nun wichtig, dass der entsprechende Tarifvertag, an dem er sich ausrichtet, auch benannt wird. Nur dann haben Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen die Möglichkeit, bei Unklarheiten noch einmal nachzuschauen. Auf diese Weise vermeiden Sie böse Überraschungen nach der Unterschrift. Arbeitgeber schaffen zudem Klarheit und ersparen sich später möglicherweise unzufriedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. 

Seriöse Unternehmen – offen für Rückfragen 

Ein verlässliches und seriöses Zeitarbeitsunternehmen zeichnet sich außerdem dadurch aus, dass es bei weiteren Rückfragen zum Vertrag stets zur Verfügung steht. Wir von der TIMEWORK Stuttgart Brosi GmbH beraten Sie gerne zu Detailfragen rund um das Thema Arbeitsvertrag in der Zeitarbeit.